Mitteldeutscher Kunststofftag 2016

Es werden im Rahmen der fünf Themenschwerpunkte, welche sich über zwei Kongresstage verteilen, insgesamt 17 fachlich hochwertige Vorträge angeboten.

Zwei Plenarvorträge zu hochaktuellen Trendthemen der Kunststoffbranche untermauen das vielfältige Programm: Herr Prof. Dr. Holtemöller der IWH widmet sich bereits zu Beginn des ersten Programmtages den „Wirtschaftspolitischen Herausforderungen für Ostdeutschland“, während Herr Dr. Carsten Schmidt von myopenfactory GmbH in Aachen dem breitgefächerten Fachpublikum mit seinem Vortrag verschiedene Aspekte der „Industrie 4.0 in produzierenden Unternehmen“ aufzeigt.

Am ersten Programmtag berichten, im Anschluss an die eröffnenden Grußworten der ausrichtenden Bundesländer, die Firmen Staedtler, PolyIC und ART-KON-TOR über verschiedene Aspekte von „Funktionsintegration und Design bei innovativen Kunststoffformteilen“. Im Segment der Oberflächen von Kunststoffformteilen erläutert die Firma Schuster Kunststofftechnik mögliche „Fehlerbilder an IML Bauteilen und deren Simulation“, während sich Herr Müller der Sumito Demag Plastics Machinery GmbH mit „funktionalen Oberflächen durch In-Mould-Verfahren im Spritzgießprozess“ befasst und die Firma Covestro über „Neuen Material- und Technologiekonzepten für hochwertig anmutende Oberflächen“ informiert.

Einen angenehmen Ausklang des ersten Kongresstages bietet die anschließende Abendveranstaltung im Kaisersaal Erfurt. Im Rahmen des beliebten Get-Togethers finden sich Teilnehmer, Aussteller und Referenten des MKT 2016 zusammen, um bei entspannter Atmosphäre und in Begleitung von gutem Essen bisherige Tagungsthemen zu vertiefen. Das Grußwort durch den Thüringischen Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee verleiht dem Abend zudem höchste öffentliche Aufmerksamkeit.

Im Mittelpunkt des zweiten Tages stehen 3 weitere Sessions, darunter die „Effiziente Produktion im Kunststoffverarbeitenden Betrieb“ sowie die Thematik des „Recycling und Lifecyclemanagement“. Abschließend wird das Thema Leichtbau mit der kritischen Frage „Duroplaste oder Thermoplaste?“ behandelt. BMW berichtet im Rahmen dessen über die „Erfahrungen aus den ersten beiden Produktionsjahren von CFK Serienbauteilen“, während die Firmen Rehau AG & Co und P-D Oschatz über „wettbewerbsfähige Thermoplast-Composit-Technologien“ und das „Zukunftspotenzial für die Faserverstärkung“ referieren.

Begleitend zu der hochkarätigen Vortragsveranstaltung finden Sie im Eingangsbereich der Messe eine ‚Postershow‘ sowie eine umfangreiche Fachausstellung vor, die in diesem Jahr 24 Stände umfasst.

Hier geht es zum Programmheft.

Ihre Anmeldung ist ebenfalls auf http://www.polymermat.de/ möglich sowie per E-Mail unter post@polymermat.de.